Wie man Pferde pflegt

Wer ein Pferd besitzt oder eine Reitbeteiligung hat, wird sich auch um die Pflege kümmern müssen. Auch viele Reitschulen verpflichten die Schüler, nach dem Unterricht die Pferde zu pflegen. Durch Züchtungen haben viele Pferde natürliche Abwehrmechanismen verloren. Das Fell ist dünner geworden, die Hufe nutzen sich nicht ab und werden auch nicht von alleine sauber, wie früher, wenn es durch einen Fluss lief.

Nach dem Reiten wird man ein Pferd erst einmal abtrocknen. Sollte es nach einem Ausritt sehr schmutzig sein oder viel geschwitzt haben, kann man es auch mit einem Schlauch abspritzen. Dann wird es gebürstet und gestriegelt. Beim Bürsten werden Dreck und Staub entfernt, meist an den Beinen und am Bauch. Das Striegeln reibt dann den Staub aus dem Fell, der sich sehr festsetzen kann. Außerdem sind Bürsten und Striegeln wie eine kleine Massage für das Pferd und verstärken die Bindung zwischen Tier und Mensch.

Die Hufpflege ist der zweite wichtige Bereich. Nach jedem Reiten müssen die Hufe ausgekratzt und eventuell auch mit Huffett behandelt werden. Man muss außerdem schauen, ob es Risse oder Verletzungen gibt. Wen Pferde nicht auf einer Weide gehalten werden, muss man die Hufe regelmäßig einfetten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.